Neues aus der fabelhaften Welt der Demokratie

150 150 Ella P. - Lokaler Aktionsplan im SHK

Am 8. März fand im Cafe International in Eisenberg die Veranstaltung zum Jahresauftakt 2018 des LAP im SHK statt. Im Mittelpunkt standen Vorhaben und Planungen und der Aufruf: Geht Wählen!

Informationsveranstaltung zum Jahresprogramm 2018 des LAP im SHK

Planung 2018 von A wie Ausstellung bis Z wie zehn Jahre Bündnis

 

„Neues aus der fabelhaften Welt der Demokratie!“ – das war das Motto beim LAP-Jahresauftakt am vergangenen Donnerstag im Cafe International in Eisenberg. Am Anfang der gut besuchten Veranstaltung stand ein Aufruf  zur „FSK-16-Wahl“: Denn neu ist, dass bei der Landrats- und Bürgermeisterwahl am 15. April das Wahlalter gesenkt ist. Schon ab 16 Jahren kann man nun mitbestimmen.

Wir hoffen, dass viele Erstwähler ihr Stimmrecht wahrnehmen!

„Überlass die Wahl nicht Deppen!“ – Schaut euch den Wahlspot an: hier

 

Für den LAP sind junge Menschen eine wichtige Gruppe im SHK. Auch in diesem Jahr gibt es wieder Unterstützungsangebote für Jugend- oder Schülergruppen, die ein eigenes Vorhaben planen: Finanziell kann dabei der Jugendfonds ‚Holzlandcash‘ helfen. Und für organisatorische Fragen sind auch die Jugend- und Schulsozialarbeiter der neuen JuKoms gute Ansprechpartner vor Ort.

Der Jugendfonds ist Teil des LAP und der Arbeit der RAG. Er wird betreut durch den Jugendbeirat. Ein wichtiges Forum für die Jugendbeteiligung im SHK ist die kreisweite Schülerwerkstatt im September. Neu ist, dass sie in diesem Jahr sogar zweitätig durchgeführt wird.

Zwei schon traditionsreiche kreisweite Aktivitäten des LAP sind derzeit in der Vorbereitungsphase: Die Aktion „Kinder in die Rathäuser“ mit Grundschulen und lokalen Amts- und Mandatsträgern sowie der Kinder- und Jugendaktionstag KUJA! 2018. Der KUJA! wird am 26. Juni zusammen mit der Regelschule, dem Gymnasium und der Stadt in Stadtroda veranstaltet.

KUJA! 2018: Wir laden dazu ein, dass sich Vereine und Gruppen an dem Open-Air-Event beteiligen!

 

Unterstützt werden diese und weitere Ansätze des LAP durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! sowie durch das Landesprogramm „denk bunt“ und den Saale-Holzland-Kreis. Eigene Projekte können im LAP-Netzwerk beispielsweise recht unkompliziert über den Aktionsfonds auf den Weg gebracht werden. Mehr als zwei Drittel des Fördervolumens von rund 90.000 Euro für die Projektbereiche sind bereits entsprechend des Aktionsplans auf den Weg gebracht.

Bei der Programmvorstellung wurden verschiedene Themen- und Problemfelder für die Arbeitsansätze vorgestellt. Die gemeinsame Grundaussage ist: „Wir setzen uns dafür ein, dass der SHK eine weltoffene Region bleibt, in der das Verständnis für gemeinsame demokratische Grundwerte, Teilhabe und kulturelle Vielfalt in besonderem Maße positiv bestärkt werden.“ Die Umsetzungsformen sind dezentral, mobil und auch mit Ankerprojekten in den Regionen.

 

Ein solches Ankerprojekt ist der Demokratieladen in Kahla. Er besteht in diesem Jahr fünf Jahre. Im April wird es eine kleine Jubiläumsveranstaltung geben. Aber nach wie vor ist es erforderlich und Kern der LAP-Projekte, zivilgesellschaftliches, menschenrechtsbezogenes Engagement zu fördern und Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit im SHK entgegen zu treten.

Gerade angesichts der zunehmenden Normalisierung von national-völkischen Ideologemen im Alltag kommt der demokratiestarken Gegenrede höchste Bedeutung zu.

Jeder kann Position beziehen. Es ist wichtig, abwertende Sprüche und rechte Parolen nicht einfach hinzunehmen.

 

Eine bedeutsame Rolle können hier die sozial engagierten Vereine und Verbände wahrnehmen. Um dies zu fördern, arbeitet der LAP zudem eng mit Partnern im Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ zusammen, wie dem Projekt Schau HIN. Kooperativ war bereits die Konferenz des ‚Bündnis für Vielfalt des SHK‘ im letzten Jahr gestaltet worden. Das Bündnis geht 2018 in das 10. Jahr seines Bestehens.

Zu den neuen Ansätzen gehört ganz aktuell, dass mit der Jahresauftaktveranstaltung eine Vermittlung und Beratung für Informations- und Fortbildungsangebote die Arbeit aufnimmt. Demokratie braucht Wissen. Ziel ist es, eine ‚Vielfalt-Agentur‘ zu etablieren, mit der die Angebote aus verschiedenen Unterstützungsstrukturen vor Ort besser bekannt und nutzbar werden.

Auch dafür gibt es nun eine neue Kontaktstelle im Cafe International in Eisenberg, Jenaer Straße 45. Sprechzeiten sind montags 13 – 17 und donnerstags 9-13 Uhr.